Das Lachen, das einem im Halse stecken bleibt

Performing Public Art Festival / Vienna Biennale, 2015

Projektdaten

Das Projekt fand im Rahmen des Performing Public Art Festival (organisiert von der Universität für angewandte Kunst Wien) / Vienna Biennale 2015 statt.

Dank an: SOS Mitmensch, Integrationshaus und Vinzi-Rast für die Zusammenarbeit und Unterstützung.

Video:
https://www.youtube.com/watch?v=fpPtHHAgIBg


 

Team

Konzept, Dramaturgie und Skript: Barbara Holub und Paul Rajakovics

Komposition, Elektronik, Grammophon: Tamara FriebelPerformer: Christiane Beinl, Xenia Gala, Akram al Halabi, Nancy Mensah-Offei, Johanna Orsini-Rosenberg

Lach-Chor: mit Hor 29. Novembar und dem Publikum
Assistenz: Marie-Christin Rissinger

Video:
Kamera: Matthias Jahn, Reinhard Mayr, Ewa Stern

Tontechnik: Felix Zwerger
Schnitt: Marie-Christin Rissinger

transparadiso inszeniert eine „Lach-Performance“ als Probe-Demonstration und drängt damit auf eine Erneuerung dieses demokratischen Grundrechts,
das zunehmend von privilegierten Berufsgruppen missbraucht wird um abgehobene Forderungen durchzusetzen, während die Anliegen der am Rande Lebenden außerhalb des Verhandelbaren bleiben. Die Performance basiert auf Texten von Vilém Flusser, Herbert Marcuse, Henri Bergson u.a. sowie auf Fernsehinterviews.

"Die Wirklichkeit ist anders. Die geheimen Codes der Heimaten sind nicht aus bewussten Regeln, sondern größtenteils aus unbewussten Gewohnheiten
gesponnen. Um in eine Heimat einwandern zu können, muss der Heimatlose zuerst die Geheimcodes bewusst erlernen und dann wieder vergessen.
Bei der Einwanderung entsteht zwischen den schönen Beheimateten und den hässlichen Heimatlosen ein polemischer Dialog."
(Vilém Flusser, „Von der Freiheit des Migranten“, 1994).

Komposition, Elektronik, Grammophon: Tamara Friebel
Performer / performers:  Christiane Beinl, Xenia Gala, Akram al Halabi, Nancy Mensah-Offei, Johanna Orsini-Rosenberg
 - im Dialog mit einem "Lach-Chor" mit Hor 29. Novembar und dem Publikum 

Diese Performance knüpft an "Du bakchich pour Lampedusa" (Sousse / TUN, 2014) und "Je suis arabe - ein Recht auf Poesie" (Salzburg Museum / A, 2015), die in der Ausstellung "Performing Public Art Festival" im AIL gezeigt werden, an (www.ailab.at; bis 31.7.2015).