Karl-Steiger-Strasse, Linz (A)

Wettbewerb, 2.Preis, 2015

Projektdaten

Sozialer Wohnbau, 90 Wohnungen
Auslober: GWG, Linz

Team

Kooperation: X-Architekten; DnD (Landschaftsplanung)
Team: Matthias Jahn, Jan Watzak-Helmer

Städtebauliches Konzept
Der Wettbewerbsstandort Kleinmünchen in Linz ist einerseits durch hohe riegelförmige Geschossbauten der Zeit nach 1960 und andererseits durch einen Bach und einen qualitätvollen Landschaftspark, der direkt an das Grundstück anschließt, geprägt. Der fast prototypische Bezug zu den Freiraumqualitäten im Süden und Osten ist dementsprechend Grundlage für das entwickelte Bebauungskonzept. Die punktförmige, in Richtung Bach abgestufte, Bebauung (8/7/5 Geschosse) ermöglicht den Naturraumbezug für alle Wohnungen und lässt gleichzeitig den Landschaftsraum nach Norden „hindurchfließen“. Der Freiraum schafft einen Übergang zwischen naturräumlichen und urbanen Qualitäten mit der entsprechenden Infrastruktur.

Baukörper
Die Typologie der Punkthäuser vermittelt zwischen den Riegeln im Norden und Westen zu dem sich öffnenden Raum im Süden und ermöglicht es, ohne Nordwohnungen auszukommen. Die punktförmigen Baukörper mit einer Grundfläche von 21 x 21 m sind jeweils mit einem großzügigen Stiegenhaus ausgestattet, das durch axiale oder seitliche Lichtschlitze natürlich belichtet wird. Die vergrößerten Treppenaugen im kompakten Stiegenhaus leiten überdies das natürliche Licht von oben in die einzelnen Geschoße. Der geforderte Wohnungsmix wird mit jeweils vier oder fünf Wohnungen pro Geschoß erreicht. So entstehen gut orientierte und belichtete Wohnungen, die mit angemessenen Fensteröffnungen auskommen. Insgesamt entstehen 90 Wohnungen (GFZ: 1,2) im geforderten Drittelmix (55 / 70 / 90 m2). Jeder Wohnung ist ein Balkon oder ein Eigengarten zugeordnet. Die Balkone sind jeweils 2m tief und flächenmäßig in die Wohnungsgröße integriert. Sie entsprechen immer 10% der nominellen Wohnungsgrundfläche. Zusätzlich kann jeder Wohnung ein nicht begehbares Fassadenelement als Blumentrog angeboten werden.