Barbara Holub / Paul Rajakovics. Direkter Urbanismus

archithese 2.2015

Projektdaten

Barbara Holub / Paul Rajakovics. Direkter Urbanismus
in: archithese 2.2015 April
Architektur und Soziologie, S.80-88
ISBN 978-3-03862-225-3

 

Team

transparadiso stellt die Methoden des direkten Urbanismus anhand von zwei Projekten vor:
„Paradise Enterprise“ (Judenburg/ A) und „The First World Congress of the Missing Things“ (Baltimore / USA).
„Städtische Planung als offener Prozess. Die Kluft zwischen Stadtentwicklung und den aktuellen urbanen Fragestellungen mit ihren großen gesellschaftlichen Aufgaben (wie Migration und Asylsuchenden) hat sich immer deutlicher aufgetan, seit Stadtplanungsprozesse massgeblich von neoliberalen Kräften diktiert werden. Es bedarf neuer Instrumentarien, die „unorthodoxe“ Methoden wie künstlerisch-urbane Strategien als gleichwertig zu konventionellen stadtplanerischen Methoden anerkennen, um prozessorientierte Stadtentwicklung erst möglich zu machen.“