http://www.barbaraholub.com/

www.urban-matters.org
http://www.missingthings.org/

www.derive.at

Firmenbuchnummer: FN 316070 

 

 

Team (aktuell): Johannes Längauer, Christoph Rössler, Daniel Wegerer, Lukas Erlacher, Marie-Christin Rissinger, Edith Ruthner

Kooperationen u.a.:
Karl-Heinz Wagner (Statik), Bollinger Grohmann Schneider ZT GmbH (Statik), Liz Zimmermann (Freiraumplanung), Carla Lo (Freiraumplanung), Land in Sicht / Thomas Proksch (Freiraumplanung), Auböck/ Karasz (Freiraumplanung), Sabine Ott (Design); Lupo/ Burtscher (Grafik), Schienerl A/D (Grafik), Enrico Bravi (Grafik)

Förderungen und Stipendien u.a.:
BMUKK, departure Wien, Land Salzburg, Kulturabteilung des Landes Steiermark, MAK Wien, Stadt Salzburg, Kunst im öffentlichen Raum Wien, Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich, Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Partner: Bernd Vlay (2006-2008)

 

transparadiso wurde 1999 von Paul Rajakovics (Architekt und Urbanist) und Barbara Holub (Künstlerin) als Plattform für eine erweiterte urbane Praxis gegründet. Ziel ist es, aktuelle künstlerische und urbanistische Praktiken zu einer neuen Methodik des Städtebaus zu entwickeln, die auf die veränderten Parameter urbaner und regionaler Fragestellungen reagiert, und neue Tools und Strategien für "Direkten Urbanismus" entwickelt.

transparadiso bearbeitet Aufgaben der verschiedensten Dimensionen in einer transdisziplinären Praxis und in verschiedenen Kooperationen, die Architektur und Urbanismus in einem weiteren gesellschaftlichen Kontext begreifen, und vom Designobjekt über Architekturprojekte und Studien bis zu großräumigen städtebaulichen Projekten reichen. Oft entwickeln sich aus Ausstellungen oder Projekten im öffentlichen Raum Forschungsansätze für eine neue künstlerisch-urbane Praxis.

2007 erhielt transparadiso den Otto-Wagner-Städtebaupreis und 2012 eine Förderung von departure für "Direkten Urbanismus" (siehe www.departure.at/de/gefoerderte_projekte/direkter_urbanismus)

Paul Rajakovics lehrt an der Abteilung für Wohnbau und Entwerfen/ TU Wien und Barbara Holub am Dept.Social Design/ Universität für angewandte Kunst Wien und am Institut für Kunst und Gestaltung/ TU Wien.

Aktuelle Publikationen:
"Planning Unplanned - Darf Kunst eine Funktion haben? Towards a New Function of Art in Society" (hrsg.Barbara Holub, Christine Hohenbüchler), Verlag für moderne Kunst, 2015; transparadiso "Direkter Urbanismus" (mit einem Text von Jane Rendell und einem Interview mit Paul O'Neill und Mick Wilson), Verlag für moderne Kunst Nürnberg, 2015