Neue Mitte Traun

EU offener, städtebaulicher Wettbewerb, 2010
Ankauf

Projektdaten

Auslober: Stadt Traun

Team

Partner: feld 72
Freiraum: Plansinn

Traun ist eine Kleinstadt mit 25.500 Einwohnern, die direkt an Linz (Landeshauptstadt Oberösterreich) angrenzt. Das Ortszentrum ist geprägt von einem Schloss und einer aufgelassenen Textilfabrik. Dieser Bereich soll neu genutzt und verdichtet werden und somit eine neue Identität eines Stadtzentrums entstehen.  

„Freispiel“ 

Der Wettbewerb bietet die einzigartige Gelegenheit, den größten Teil des Stadtzentrums von Traun neu zu strukturieren und dabei die durch den bereits vollzogenen oder geplanten Abriss gewonnenen Qualitäten in eine Neuordnung zu integrieren. Dabei wird der nunmehr freigespielte Schlosskomplex gemeinsam mit den stark vorhandenen naturräumlichen Qualitäten in eine qualitätvolle Urbanität unter Berücksichtigung der Maßstäblichkeit (Dorfstadt) geführt. Wesentlichstes Element für das Projekt ist die Schaffung eines großzügigen Grünkorridors entlang des ehemaligen Nebenarms der Traun, der einen identitätsstiftenden Kontext für die gesamte Stadt Traun bieten wird. Clusterartige Baufelder sind Basis für verschiedene, klar definierte Bebauungstypologien, die den unterschiedlichsten Nutzungswünschen entsprechen. 

Sie ermöglichen eine Neuordnung des Zentrums von Traun, die auf einer Neuinterpretation des Vorhandenen basiert: Die Konfiguration der Bebauungstypologien (Wohnen als Performance einer „Dorfstadt“, Hofhaus, verdichteter Flachbau, Blockrandbebauung, Punkthäuser/ Stadtvillen,  Urbaner Cluster von Solitären) entwickelt ein räumliches Konzept auf Basis der umliegenden Bebauungen und erlaubt eine vergleichsweise hohe Bebauungsdichte bei gleichzeitiger Erhaltung und Schaffung höchster räumlicher (Freiraum-)Qualitäten.